Home / News
Alte Berichte
Über uns
Mannschaften
Trainingszeiten
Tradition
Vorstand
Fotoalbum
Kontakt/Impressum
Links
Sitemap
Aufnahmeantrag
Ehrenordnung
Vereinssatzung
Spielort


 Usinger Anzeiger 29.11.2014

„In Wilhelmsdorf spielen oder gar nicht“

 

Bislang selbst überrascht über ihre gute Bezirksoberliga-Saison: die Tischtennis-Spielerinnen des TTC Wilhelmsdorf um Sigrun Kunkler-Knoth (von links), Stefanie Fritz, Michaela Knoth, Manuela Reiß, Carmen Knöpp, Gabriela Dörr-Kling und Carola Schädel. Es fehlt Johanna Müller. <br />
<br />
Foto: Romahn

 TISCHTENNIS Bezirksoberliga-Team ist überrascht vom aktuellen Erfolg

USINGEN - (anr). Als Tabellenzweiter der Tischtennis-Damen-Bezirksoberliga Gruppe Süd stellen sie das derzeit beste weibliche Team des Usinger Landes. Vor zwei Wochen waren sie sogar an die Spitze gestürmt: Die Damen des TTC Wilhelmsdorf sind unsere Mannschaft der Woche.

Seit sieben bis acht Jahren spielt der Kern des Wilhelmsdorfer Teams zusammen. Fast alle stammen aus dem kleinen Usinger Stadtteil mit der inzwischen 63-jährigen Tischtennistradition. Seit rund vier Jahrzehnten schickt der TTC eigene Damenmannschaften ins Punkterennen. Mit Mannschaftsführerin Sigrun Kunkler-Knoth als Seniorin („Unser Omachen“), Carola Schädel und Michaela Knoth haben drei Wilhelmsdorferinnen das Spiel an der Platte von der Pike auf im Dorfgemeinschaftshaus gelernt. Ergänzt wird das Kernquintett im Alter von 20 bis 59 Jahren von der Nummer eins und „Küken“ Johanna Müller aus Altweilnau, sowie von der Usingerin Stefanie Fritz, die als junge Mutter gerade ihr Comeback gibt.

Den derzeitigen Erfolg nehmen die Damen gelassen und eher überrascht zur Kenntnis: „Unser Ziel war eigentlich der Klassenerhalt und so bleibt es auch. Das sind alles Punkte gegen den Abstieg.“ In der Vergangenheit haben die Wilhelmsdorferinnen bereits oft genug ein Auf und Ab erlebt und bleiben daher ihrer Linie treu, wonach zuerst die Gemeinschaft vor dem Erfolg zählt. „Von uns würde nie eine zu einem anderen Verein wechseln. In Wilhelmsdorf spielen oder gar nicht“, lautet eine Maxime der Frauen, die angesichts dieser bodenständigen Einigkeit auch einem möglichen Aufstieg ganz gelassen entgegensehen: „Absteigen kann man immer. Wir würden das probieren und uns auf neue Gegnerinnen und Herausforderungen freuen.“

„Es gibt ja nichts anderes“

Das Quintett wäre froh über jede Spielerin, die sich anschließen würde, aber „Einkaufen“ schließt man kategorisch aus. „Wir heulen nicht und kämpfen um jeden Punkt“, haben die schlagfertigen Frauen zu ihrem Motto gemacht und fühlen sich dabei im „gemütlichen DGH“ als Spielstätte ganz wohl: „Da sind wir unter uns.“ Die Frage, warum sie ausgerechnet dem Zelluloidball hinterherjagen, beantworten die Wilhelmsdorferinnen ebenso einfach und deutlich: „Es gibt ja nichts anderes im Dorf.“ Dabei erinnert man sich gerne an bessere Zeiten, als der kleine Usinger Stadtteil bei den Frauen vier Mannschaften stellen konnte.

Tief verwurzelt im Verein

Insofern erfüllt es die verbliebenen „Mohikanerinnen“ schon mit Stolz, dass sie vor dem Stadtteilnachbarn Eschbach sowie Neu-Anspach und Pfaffenwiesbach derzeit die Nummer eins der Damen im Usinger Land sind. Dabei bringt das „stille, aber tiefe Wasser“ Johanna Müller die Gegnerinnen regelmäßig in Verlegenheit. Abwehrspielerin Kunkler-Knoth sorgt bei ihren durchweg jüngeren Gegnerinnen für Verzweiflung, wenn sie die jungen Wilden düpiert. Das furiose Comeback der jungen Mutter Stefanie Fritz wurde von der Konkurrenz ebenso mit Zähneknirschen zur Kenntnis genommen. Komplettiert wird die Wilhelmsdorfer Mannschaft vom gestenreichen, ausdrucksstarken „Temperamentsbolzen“ Michaela Knoth und der überraschend direkten, lautstarken Carola Schädel. Eine ganz besondere Mischung einer Mannschaft, die um jeden Ball kämpft und dabei ihre Nervenstärke als großes Plus sieht. Beim gemütlichen Beisammensein wird dann noch mal voll aufgedreht. Tief verwurzelt im Verein, sind die Spielerinnen auch als Vorstandmitglieder oder Jugendtrainerinnen aktiv und nennen fast im Chor nur ein sportliches Ziel: „Wir wollen vor Eschbach und Hausen bleiben.“

 

 

____________________________________________________________________________________________

15.09.2014

Die neuen Spielpläne und Aufstellungen für

die Saison 2014-2015 sind online !

hier 

 


20.05.2014 Vereinsmeisterschaften "Mittwoch-Trainingsgruppe"

 

 

    

 

Die Vereinsmeisterschaften der "Mittwoch-Trainingsgruppe" haben  am 17.05.14 stattgefunden. Am Training nehmen zur Zeit 10 Kinder teil. 9 Mädchen und 1 Junge.
Es wurde vollständig von allen Kindern angenommen. Punkt 12.00 Uhr ging es los. Die Betreuer Michi, Sebastian und Carola haben die Kinder gut auf die Meisterschaften vorbereitet. Am Ende setzte sich unser einziger Junge  „Joshua Veil“ vor „Lea Schädel“ und „Saskia Zapke“ durch.
Zum Ende wurde das schöne Wetter zum Grillen genutzt und alle 10 Kinder erhielten eine Urkunde.
Alle Kinder gingen gesättigt und gut gelaunt nach Hause.

 

 

19.04.2014

TTC Jugend wird Meister und Pokalsieger

Die Jugendmannschaft des TTC wird ungeschlagen Meister in der Kreisliga und Pokalsieger mit folgender Aufstellung:

Kalle Günther
Jonas Reiter
Lukas Kunkler
Lukas Böttcher
Mike Schäfer
Jonas Grau
Christian Kirchner

 

Am 17. Mai 2014 um 17:30 Uhr findet im DGH Wilhelmsdorf die Meisterschaftsfeier statt.

  _____________________________________________________________________________________________________________________________________

 

Alles Gute im neuen Jahr 2014

wünscht der TTC Wilhelmsdorf !  

 

 

 


 

______________________________________________

Gute Musik, gutes Essen, gute Laune und gutes Feuerwerk

02.01.2012 - WILHELMSDORF

Rund 150 Gäste feiern rundum gelungene Silvesterparty im Wilhelmsdorfer Bürgerhaus

(pl). Musik, Tanz, gutes Essen und gute Laune waren bei der großen Silvesterparty im Wilhelmsdorfer Bürgerhaus garantiert. Gut 150 Gäste hatten sich dort eingefunden, um gemeinsam in das neue Jahr zu feiern und das prächtige Feuerwerk um Mitternacht zu bewundern. Wie auch in den vergangenen Jahren war das ganze Spektakel vom Vereinsring organisiert worden.

Neben dem Tischtennisverein, den Schützen und der Feuerwehr hat der Vereinsring Zuwachs bekommen. So ist dort jetzt auch die neu formierte Backhausgruppe integriert, wie Cheforganisator Nobert Knöpp, seines Zeichens Vorsitzender des TTC Wilhelmsdorf (Tischtennisverein), berichtet. Für eine gute Grundlage sorgte das rustikale Buffet mit Schnitzeln, Frikadellen, Spanferkel und zahlreichen hausgemachten Salaten. Dreierlei Nachtischvarianten sowie Fisch- und Käseplatten fanden neben den Hauptspeisen ebenfalls reißenden Absatz - alles übrigens im Eintrittspreis enthalten, ebenso wie das Feuerwerk.
 


 

Wer spät in der Nacht wieder Appetit verspürte, dem kam die Mitternachtssuppe gerade recht. Als Garant für die passende Musik stand das bekannte Duo „Rolls und Royce“ mit Hans Schmitt (Gitarre/Gesang) und Zeljko Bursac (Keyboard/Gesang) auf der Bühne. Die beiden fanden von Anfang an den Draht zum Publikum und sorgten mit ihrer Musik quer durch alle Richtungen dafür, dass ordentlich das Tanzbein geschwungen wurde.

In der „Sex’i Bar“ waren neben Sekt und Hochprozentigem auch allerlei Cocktails erhältlich. Sogar an ein Raucherzelt am Eingang zum Bürgerhaus hatten die Veranstalter gedacht. Wer das Mitternachtsfeuerwerk aus nächster Nähe bewundern wollte, musste einen kleinen Spaziergang in Kauf nehmen.

 

Nicht zuletzt aus Sicherheitsgründen ließen die Veranstalter das „gehobene Feuerwerk“ auf einer nahegelegenen Wiese zünden. Dort waren sogar Abschussrampen für die Raketen installiert. „Wir nehmen doch nicht einfach Flaschen“, erklärt Knöpp, der auch darüber informiert, dass die „exklusive Knallerei“ in Absprache mit einem Pyrotechniker zusammengestellt wurde. Das Konzept der Silvesterfeier ging auch diesmal auf.

Von Anfang an legten die Veranstalter Wert auf die Bezeichnung Feier. Denn damit unterstrich man, dass, wer wollte, durchaus in legerer Kleidung erscheinen konnte. Das war in früheren Jahren anders, als es noch ein Ball war. Eingeführt wurde diese Art der Silvesterfeier vor zwei Jahren. In diesem Zusammenhang sei auch erwähnt, dass der Vereinsring derartige Silvester-Veranstaltungen nur alle zwei Jahre auf die Beine stellt. „Ich möchte schließlich zwischendurch auch mal feiern können“, lacht Knöpp, der am besten weiß, was es bedeutet, alle zwei Jahre eine Silvesterfeier zu organisieren. Mehr als drei Wochen haben allein die Vorbereitungen gedauert. Und am Tag der Feier war Knöpp mit seinen Helfern auch bereits ab Mittag im Bürgerhaus unterwegs, um die letzten Handgriffe zu erledigen. „Es sind halt immer dieselben, die mithelfen“, meint der TTC-Vorsitzende. Aber - es hatte sich gelohnt und die ausgelassene Stimmung der vielen Gäste war sicherlich auch diesmal wieder ein schönes Lob für die veranstaltenden Vereine.

 

 

____________________________________________________________________________

__________________________________________________________________________

TTC-Vorsitzender Norbert Knöpp überraschend geehrt

Ein Vorsitzender im Glück: Norbert Knöpp (Bildmitte) wird von „seinem“ TTC geehrt und bekommt wie von Monika Wick ein Geschenk nach dem anderen.  Foto: Urbano

„Du bist unser geborenes Alpha-Männchen“

 

28.09.2011 - WILHELMSDORF

TTC-Vorsitzender Norbert Knöpp überraschend geehrt

(cu). „Überraschung“ hieß es am Freitagabend für Norbert Knöpp, den Vorsitzenden des örtlichen Tischtennisvereins. Eigentlich hatte er sich ja ein bisschen geärgert, weil der Verein ihn bei der Organisation des gemeinsamen Fototermins außen vor gelassen hatte, wie er zugab. Nicht einmal die betreffende E-Mail habe er bekommen. Doch am Ende fand er den Abend ganz toll und war fast überwältigt, nicht nur, weil so viele Aktive da waren und der Saisonstart so gut gelungen ist.

Es gab noch eine ganze Reihe weiterer Gründe: Zunächst eine ebenso launische wie herzliche Laudatio ihm zu Ehren, dazu noch ein Schokoladen-Teddy mit Wilhelmsdorfer Wappen, außerdem ein Minipokal und ein Gutschein für ein Wochenende mit seiner Frau in Berlin. Warum das alles? Knöpp ist seit genau 20 Jahren Vorsitzender des TTC Wilhelmsdorf und bereits seit knapp 31 Jahren leistet er hier Vorstandsarbeit. Dafür wollte der Verein ihm danken.

„Du bist unser geborenes Alpha-Männchen und die wichtigste Person für die Existenz unseres Vereins“, bestätigten ihm seine Vorstandskolleginnen Monika Wick, Michaela Knoth und Nadine Chedly unter rauschendem Beifall aller übrigen Anwesenden und luden anschließend noch zu Umtrunk und Wurstplatte ein.
(Usinger Anzeiger 28.09.2011)
_______________________________________
Sigrun Kunkler und Gregor Wick Vereinsmeister   
08.01.2011

Bei den diesjährigen Vereinsmeisterschaften des TTC konnte sich bei den Damen die „Grand Dame“ Sigrun Kunkler und bei den Herren Gregor Wick durchsetzen. 8 Spielerinnen nahmen  in der Damenkonkurrenz und 21 bei den Herren teil.

Die Damen spielten im Modus „Jeder gegen jeden“ wobei Sigrun Kunkler ungeschlagen Vereinsmeisterin wurde.

Das Nachsehen hatten dieses Jahr Michaela Knoth und Johanna Müller, welche die Plätze 2 und 3 belegten.

Meister der 2. Damenkonkurrenz wurde zum wiederholten Male Gabi Dörr-Kling.

 

Bei den Herren wurde in 3 Gruppen „Jeder gegen Jeden“ gespielt, wobei die beiden Erstplatzierten in der darauffolgenden KO-Runde den Vereinsmeister ermittelten.

Vereinsmeister wurde Gregor Wick, der gegen den starken Nachwuchsspieler Pascal Ott die Oberhand behielt.


Die Platzierungen:

Vereinsmeister : Gregor Wick

2.Platz : Pascal Ott somit Meister der 1. Herrenkonkurrenz

3.Platz: Carsten Zöller somit Meister der 2. Herrenkonurrenz


Meister der 3. Herren wurde der Nachwuchsspieler Lasse Günther.


Die Siegerehrung fand nach dem gemeinsamen Abendessen im Bürgerhaus statt.

 

__________________________________________________________________________________________________

 

 Jugend gewinnt Kreispokal       11.12.2010

 

Die Jugendmannschaft des TTC hat den diesjährigen Kreispokal gewonnen. In der Aufstellung Sebastaian Michaelis, Pacal Ott und Jonas Reiter konnte das Team der TSG Wehrheim im Endspiel besiegt werden.

 

 

 

Die Einzelergebnisse sind hier abrufbar. 

____________________________________________________________________________

 

Saison 2010 -2011

Die neue Saison beginnt ..

Aufstellungen und Ergebnisse

 

______________________________________________

 Wilhelmsdorfer Sylvesterparty

Party für alle Altersklassen ein Erfolg

02.01.2010 - WILHELMSDORF

Vereinsring Wilhelmsdorf setzte in diesem Jahr auf weniger Ball und mehr Party - Veranstaltung war ausverkauft

(cju). Mit einem neuen Konzept wagte sich der Vereinsring Wilhelmsdorf an eine Neuauflage seines Silvesterballs. Seit den 80er Jahren wird alle zwei Jahre zum stilvollen Jahresabschluss ins Bürgerhaus eingeladen. Dieses Mal sollten alle Altersklassen angesprochen werden - der "Ball" mehr zu einer Party, die alle Altersklassen anspricht, mutieren. Und das Konzept ging auf - zwar griff man mit der Band Rolls & Royce auf bekannte Musiker zurück (sie waren schon zum dritten Mal aus Aschaffenburg nach Wilhelmsdorf gekommen), "aber wir haben sie darum gebeten, dass sie mehr Fetenmusik und Pop als langsame Walzer spielen", erzählt Norbert Knöpp, Vorsitzender des Vereinsrings, lächelnd. Die Band spielte bis drei Uhr morgens und schon früh tummelten sich die ersten Paare auf der Tanzfläche. Dabei waren wirklich alle Altersklassen vertreten - von den Jüngsten, die aufgeregt durchs Bürgerhaus wuselten, über die Jugendlichen und Erwachsenen bis hin zu den älteren Semestern, die sich ebenfalls auf einen fröhlichen Rutsch ins neue Jahr freuten.

Zuvor hatten sich die rund 170 Gäste - die Veranstaltung war ausverkauft - am Büfett laben können. Die warmen Speisen - Braten, Schnitzel, Hühnerschenkel und Frikadellen - waren vom "Taunushof" geliefert worden, für die leckeren Salate zeichneten Wilhelmsdorfer Frauen verantwortlich. Dazu gab es natürlich noch eine Auswahl an Süßspeisen sowie eine mehr als üppig ausgefallene Käseplatte. Und auch den Jahreswechsel musste niemand hungrig überstehen: Nach dem prunkvollen Feuerwerk gab es noch eine deftige Mitternachtssuppe für alle Gäste.

Das Bürgerhaus war vom Vereinsring prächtig geschmückt worden - rote Wände mit weißen Fensterattrappen, dazu jede Menge Luftballons, Girlanden und in einer separaten Sekt- und Cocktailbar konnte man "Sex on the Beach", Piña Colada oder Tequila Sunrise" genießen. Auch für diejenigen, die als Neujahrsvorsatz nicht "mit dem Rauchen aufhören" formuliert hatten, war mit einem beheizten Zelt vor dem Eingang zum Bürgerhaus gesorgt worden.

"Wir feiern so lange, wie es uns Spaß macht", so Norbert Knöpp. Erfahrungsgemäß dauere die Silvesterfeier bis vier Uhr, "aber wir sind auch schon beim Zwitschern der ersten Vögel erst wieder nach Hause gegangen."

Der Vereinsringvorsitzende zeigte sich zufrieden mit der Silvesterparty - "schließlich muss ja auch etwas in der Vereinskasse hängen bleiben."

(Quelle: Usinger Anzeiger) 


Tischtennis Vereinspokal Jugend und Schüler 2009

29.08.2009

Der diesjährige Vereinspokal war ein großer Erfolg. 16 Jugendliche und Schüler haben einen spannenden Wettbewerb geliefert. Die Bilder der Sieger sind unter "Fotoalbum" zu sehen.
 

zu den Bildern

 

 

 


TTC Wilhelmsdorf e.V.
webmaster@ttc-wilhelmsdorf.de